Bremsflüssigkeit

Ein Fahrrad welchen mit einer Hydraulischen Bremse ausgestattet ist braucht in der Bremsleitung auch eine Flüssigkeit. Es spielt keine Rolle ob es eine hydraulische Scheibenbremse oder eine hydraulische Felgenbremse ist. Die Flüssigkeit in der Leitung ist nicht komprimierbar und ist für die Kraftübertragung vom Bremshebel bis in die Bremszange zuständig. Beim betätigen der Bremse verschiebt man einen Kolben, dieser verschiebt die Flüssigkeit welche wiederum einen Kolben rausdrückt welcher über den Bremsbelag auf die Scheibe oder die Felge drückt.
Wo liegen die Unterschiede der beiden Flüssigkeiten? Welche Vor-und Nachteile haben sie? Welche Flüssigkeit ist besser?

Je nach Hersteller gibt es drei verschiedene Flüssigkeiten welche in deiner Bremse sein könnte. Wasser, DOT oder Mineralöl.

DOT

DOT Bremsflüssigkeit
DOT ist eine Abkürzung für “Department of Transportation”

Wer einmal nach DOT Bremsflüssigkeit googelt findet ganz viele davon. DOT 3, DOT 4, DOT 5 oder DOT 5.1. Der Unterschied von den jeweils genannten DOT Bremsflüssigkeiten liegt in der Zusammensetzung der Basis. Die Flüssigkeiten bestehen aus 2 unterschiedlichen Basen. DOT 3, 4 und 5.1 entstehen auf der Basis von Glykolether und DOT 5 auf Silikonöl-Basis.
Der Unterschied von den Flüssigkeiten liegt im Wesentlichen in Siedetemperatur und Viskosität.
Die Siedetemperatur ist ein Wichtiger Punkt und beschreibt der Zeitpunkt wo die Flüssigkeit in der Leitung so heiss wird dass es anfängt zu kochen. Sobald dies geschehen würde könnte man nicht mehr bremsen da durch das Sieden von der Flüssigkeit Luft in der Leitung ist welche komprimierbar ist und somit die Bremskraft nicht mehr übertragen werden kann. Wir kennen zwei verschiedene Siedepunkte, den Nass- und den Trockensiedepunkt. Trockensiedepunkt ist der Siedepunkt von neuer Bremsflüssigkeit. Nasssiedepunkt ist der Siedepunkt welche die Flüssigkeit hat nachdem sie ca. 3,5% Wasser gebunden hat. Jede DOT Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, bedeutet dass die Flüssigkeit Wasser aufnimmt und diese mit der Flüssigkeit vermischt wird. Dadurch sinkt natürlich die Siedetemteratur. Aus diesem Grund sollte man eine DOT Bremsflüssigkeit einmal im Jahr austauschen.

DOT Trockensiedep. Nasssiedep.
3 205°C 140°C
4 230°C 155°C
5 260°C 180°C
5.1 260°C 180°C

Vorteile
– höherer Siedepunkt
– geringere Kompressibilität
– hygroskopisch, unerwünschtes Wasser im Bremssystem kann gebunden werden

Nachteile
– kann Haut und Lack angreifen
– hygroskopisch,sollte deshalb einmal im Jahr gewechselt werden
– wartungsintensiver

Vermischen von DOT
Das Mischen von DOT 3, DOT 4 und DOT 5.1 Bremsflüssigkeit ist möglich. Dadurch wird aber der Siedepunkt verändert. DOT 5 (Silikonbasis) darf mit keiner anderen vermischt werden. Generell sollte die Bremsflüssigkeit in das Bremssystem eingefüllt werden, welche auf dem Deckel des Ausgleichsbehälters steht.

Was passiert wenn ich anstelle DOT Mineralöl ins System fülle
Wenn Mineralöl in eine Bremse gelangt welche für DOT vorgesehen ist schwellen die Dichtungen an und müssen alle ausgetauscht werden. Daher ist es wichtig dass du auf dem Deckel vom Ausgleichsbehälter schaust was rein gehört.

Sicherheit
DOT Bremsflüssigkeit ist Aggressiv und greift Haut und Lack an. Sobald du mit dieser Flüssigkeit hantierst musst du dich und die Umgebung Schützen. Handschuhe, Schutzbekleidung sowie Schutzbrille ist notwendig. Lese dazu unbedingt die Bedienungsanleitung.

Welche Hersteller verwenden DOT im Bremssystem
Formula, Avid, Sram oder Hayes

Mineralöl

Mineralöl Bremsflüssigkeit

Vorteile

Nachteile

Vermischen von Mineralöl
Am besten nimmt du für jeden Hersteller das vorgesehene Mineralöl. Wenn du aber eine Magura Bremse mit Shimano Mineralöl befüllst würde dies auch ohne Probleme gehen.

Was passiert wenn ich anstelle Mineralöl DOT ins System fülle
Wenn du DOT Bremsflüssigkeit in eine dafür vorgesehene Mineralöl-Bremse beimischt, dann werden die Dichtungen Weich und sie werden “angefressen”. Die Bremse ist damit zerstört. Sämtliche Dichtelemente müsstest du gegen neue austauschen.

Sicherheit
Mineralöl ist nicht aggressiv oder schädlich, dennoch solltest du es nicht trinken oder als Augentropfen brauchen. Lese auch dazu die Bedienungsanleitung!

Welche Hersteller verwenden Mineralöl im Bremssystem
Shimano, Magura, Tektro, Campagnolo oder TRP

Drehmoment

Drehmoment / Anzugsmoment für Fahrräder

Das Drehmoment oder auch Anzugsmoment genannt solltest du immer beachten. Ein Sprichwort sagt: nach fest kommt Lose!

Damit du jede Schraube mit dem richtigen Drehmoment anziehen kannst, brauchst du auch einen Drehmomentschlüssel. Ich persönlich arbeite mit diesen hier:

Hier eine kleine Liste:

Achtung: Bei Carbon-Teile die Anzugsmomente
(Nm) der Hersteller beachten.
Meine Angaben sind nur Richtwerte, es sollten die Angaben der Hersteller beachtet werden.

  • Abdeckkappe in Schaftrohrkralle = 3-4 Nm
  • Ahead-Kralle = 2,5-3 Nm
  • Bremshebel am Lenker = 3 Nm
  • Bremsleitung an Bremssattel Shimano = 5-7 Nm
  • Bremsleitung an Hebel Shimano = 5-7 Nm
  • Bremssattel an Rahmen = 6 Nm
  • Bremssattel an Rahmen Shimano = 6-8 Nm
  • Bremsscheibe an Nabe Shimano = 2-4 Nm
  • Bremsschuh an V-Bremse Shimano = 6-8 Nm
  • Bremszug an V-Bremse Shimano = 6-8 Nm
  • Bremszugklemmung = 6-8 Nm
  • Cassetten Sicherungsring = 40 Nm
  • Disc-Sattel = 6 Nm
  • Entlüftungsschraube am Bremssattel Shimano 3-5 Nm
  • Hintere Schaltung Befestigungsbolzen = 9 Nm
  • Hintere Schaltung Zugklemmschraube = 5 Nm
  • Innenlager Cartridge Gehäuse rechts-links = 60 Nm
  • Innenlagerschalen BSA = 50-60 Nm
  • Innenlagerschalen rechts/links, Hollowtech II 10-fach = 45 Nm
  • Kassette an Freilauf Shimano-SRAM = 30-45 Nm
  • Kassettenmutter = 29-45 Nm
  • Kettenblattschrauben = 8-11 Nm
  • Kettenblattschrauben Stahl- Schrauben = 12-14 Nm
  • Kurbeln Vierkant = 34-42 Nm
  • Kurbelsatz Hollowtech II Kurbelklemmschraube auf Hohlachse = 12 Nm
  • Kurbelsatz Kurbelschraube am Vierkant = 40 Nm
  • Kurbelschrauben-Vielzahn Shimano = 35-45 Nm
  • Laufräder mit Achsmutter: Vorne = 15 bis 20 Nm, Hinten = 25-30 Nm
  • Laufräder mit Schnellspanner: Achsklemmung der Laufräder Shimano 6-8 Nm
  • Pedale = 34 Nm
  • Lenkerklemmung = 7-9 Nm
  • Pedale an Kurbel = 35-45 Nm
  • Sattelbefestigungsschraube Stütze an Sattel, ein Bolzen M8 = 17 Nm
  • Sattelstütze an Rahmen Schnellspanner = 9-12 Nm
  • Sattelstütze an Sattel(2 Schrauben) = 6-8 Nm
  • Schaltwerk = 8-10 Nm
  • Schaltwerk an Schaltauge Shimano = 8-10 Nm
  • Schaltzug an Schaltwerk Shimano = 5-7 Nm
  • Schaltzug an Umwerfer Shimano = 5-7 Nm
  • Schaltzugklemmung = 7 Nm
  • Scheibenbremshebel an Lenker Shimano = 6-8 Nm
  • Schraube am Ausgleichsbehälter Shimano = 0,4-0,5 Nm
  • Shifter = 6-12 Nm
  • Shimano Scheibenbremse Entlüftungsschraube am Bremskörper = 5 Nm
  • Shimano Scheibenbremse Leitungsanschluss am Bremskörper = 6 Nm
  • Shimano Scheibenbremse Rotor an Nabe-Centerlock = 40 Nm
  • Shimano Scheibenbremse Rotor an Nabe-Torx = 3 Nm
  • Umwerfer = 5-7 Nm
  • Umwerfer an Rahmen Shimano = 5-7 Nm
  • Umwerfer Zugklemmschraube = 5 Nm
  • Umwerferbefestigungsbolzen = 5 Nm
  • V Bremse= Zug-Klemmschraube 7 Nm
  • V-Brake-arm = 5-9 Nm
  • V-Brake-Belag = 8-9 Nm
  • V-Bremse an Rahmen Shimano = 5-7 Nm
  • Rennrad Dual Control Hebel Befestigungsschelle = 7 Nm
  • Shimano Scheibenbremse Bremssattel auf Gabel/Rahmen =7 Nm